Verteilungsgedanken.

Gedanke: Computer sind Werkzeuge.
Werkzeuge steigern Produktivität.
Kognitive Produktion ist Klassifizierung.
Früher war Klassifizierung überwiegend binär (richtig/falsch).
Computer können binäre Klassifizierung heute schneller und besser als Menschen.
Damit ist ein Teilbereich kognitiver Arbeit durch den Menschen nur noch suboptimal durchführbar.
Selbst durchschnittliche Wertschöpfung ist nur noch mit komplexer – nicht binärer – Arbeit zu erzielen, weil der Mensch von einem Teilmarkt der Wertschöpfung verdrängt wurde.

Profis:

(ein Zitat aus der Tagesschau )
“… haben die Piloten die Notfallpläne des Flugzeugherstellers eingehalten. […] Die Crew führte alle vom Hersteller vorgegebenen Maßnahmen wiederholt durch. […] Nach Medienberichten sollen die Piloten sollen das automatische System wiederholt an und abgeschaltet haben.”

Nein! Nein, bitte nicht.
Das ist die alberne Standardantwort des Tech-Support. Die will ich eigentlich nicht bei der Flugsicherheit im Einsatz sehen.

Draußen.

Im Club.
Uhrzeit: halb zwei.
Der Abend fängt gerade an.
Ich: tanzend.
Der DJ: eskaliert.
Ein Typ kommt auf mich zu.
Kommunikationsprotokollinitialisierung: Fistbump.
Er beugt sich an mein Ohr und ruft: “deine Frisur ist voll stabil!”
Ich lächle und nicke im zu.
Das Herz eines fast vierzig Jährigen weitet sich zu einem saftigen Steak. Der Saft ist Lebensglück.
Die nächsten Stunden: Darkroom-Aerobic.