ich habe utf8 gemacht.

was für eine wipefest. für das neue ajax plugin musste ich die datenbank vom alten zeichensatz iso-8859-1 zu utf8 konvertieren. das javascript kann halt nur diesen zeichensatz. das macht sinn, weil utf8 als vielseitigste norm auch als standard empfohlen wird.
leider war meine wordpress datenbank war zu alt um diese empfehlung schon zu berücksichtigen.

naja. die googel suche zur utf konvertierung von datenbanken hat zwar viel hervor gebracht, jedoch mündeten die meisten ergebnisse in zwei scripten die bei mir nicht funktionierten. aus unklaren gründen.
ein anderer post sprach von einer erfolgreichen konvertierung mit dem iconv tool. will man das unter windows machen, sucht man am bestern nach “iconv win32”. aber das eportieren, konvertieren und wieder hochladen brachte auch keine anderen ergebinsse als buchstabensalat.

irgendwann hatte ich dann eine idee. ich habe mit einem texteditor die eportierte datenbank direkt geändert. so sachen wie “collate=latin1_german2_ci” habe ich brutal durch “collate=utf8_unicode_ci” ersetzen lassen. beim erneutem hochladen hat phpMyAdmin dann die fehler ausgespuckt, sodaß ich bei bedarf einfach nochmal find&replace durchlaufen lassen konnte.

die blogoption die die zeichencodierung speichert habe ich bei der gelegenheit auch gleich noch in der exportdatei auf utf8 geändert.

und soweit ich das beurteilen kann, hat dann das ändern des importfilters auf “latin1” – direkt unter der pfadangabe für die hochzuladende datei – zum gewünschten erfolg geführt.

so. jetzt kann ich wieder in ruhe bloggen. gerade in zeiten wo es viel zu prokrastinieren gibt ist das wohl ein guter schritt. oder doch nicht?