automatic import

diese zersplitterung meiner bild- und textprodukte in verschiedene soziale netzwerke stört mich ziemlich, weil ich dann immer von den diensten abhängig bin und schnell alles sichern muss wenn mal jemand beschließt den laden dicht zu machen oder ich ihn für untragbar halte. sei das der google-reader der ab ersten juli eingestellt wird, oder sei das instagram die ich nicht mehr für vertrauenswürdig halte seit sie von facebook gekauft sind und die app zugriff auf meine kontakte haben will.

dieses blog hier hoste ich weitestgehend selbst, habe funktionierende backupmechanismen in betrieb und vertraue der eingesetzten technik weil ich sie selbst auswähle. soweit das bei managed hosting möglich ist.
insofern erscheint es mir sinnvoll dieses blog als zentrale sicherungsstelle meiner netzergüsse zu benutzen.
damals hatte ich schon über das wordpress-plugin instagrate meine zu instagram hochgeladenen bilder hier in das blog geschüttet.
instagram nutze ich nicht mehr, aber jetzt habe ich einen importer für meine posts aus google plus gefunden und aktiviert.
da ich plane diese importe bei weiteren netzwerken oder diensten ebenfalls zu integrieren werden alle diese importe einer besonderen kategorie “digitale Diaspora” zugeordnet. die kann ich bei bedarf – vor allem wenn es zu viele importe werden – ausblenden und in einem separaten stream anzeigen indem man die kategorie gezielt aufruft.

es gibt alternativ zu meiner herangehensweise, diese importlösungen über ein wordpress-plugins zu lösen, eine andere recht populäre. die Seite heißt ifttt.com was sich zu einer einfachen konditional-anweisung in der programmierung übersetzt “wenn dies dann das”. die tools dieser seite sind recht mächtig und einfach zu bedienen, allerdings ist das auch nur ein dienst den man nicht selbst betreiben kann. die abhängigkeit der ich entfliehen möchte ist somit auch dort gegeben.